,,Aus der Mitte der Gesellschaft

In Fraktionsstärke wollen die Bürger für Landshut (BfL) bei den Kommunalwahlen am 15. März in den Stadtrat einziehen — und somit ihrem aktuellen Einzelkämpfer Bernd Friedrich mindestens zwei Mitstreiter an die Seite stellen. Derart selbstbewusst präsentierte sich der knapp 40 Mitglieder zählende Verein am Donnerstag im Hotel Goldene Sonne bei seiner Aufstellungsversammlung – bei der, nicht ohne Stolz,  eine volle Liste mit 44 Kandidaten und zwei Nachrückern präsentiert werden konnte.

16 Jahre nachdem sich die BfL gegründet haben, um Hans Rampf zum Oberbürgermeister zu machen, versteht sich der Wählerverein nach wie vor als Landshuts ebenso parteifreie wie pragmatisch orientierte Stimme der Vernunft, wie Vorsitzender Andreas Löscher bei seiner Begrüssung betonte: ,,Wir brauchen keine Parteipolitik, sondern lösungsorientierte Politik. “

,,Sehr viele Unterstützer in der Bevölkerung”

Dem Wähler biete man hierfür eine gut durchmischte Liste ,,aus der Mitte der Gesellschaft“ an, auf der sich Hausfrauen, Lehrerinnen, Azubis, Handwerker und Bankkauffrauen ebenso finden wie Hebammen, Piloten, Kameramänner, Schauspieler und Architekten. Zwar sei es durchaus mit Arbeit verbunden gewesen, die Liste voll zu bekommen, so Löscher. ,,Gleichzeitig haben wir in den letzten Wochen und Monaten aber auch gespürt, dass wir sehr viele Unterstützer in der Bevölkerung haben, die uns kräftig Rückenwind geben.“
Die Agenda der BfL stellte Stadtrat Bernd Friedrich vor. So wolle man die Schwerpunkte der politischen Arbeit auf die Bereiche Mobilität und Verkehr, Sicherheit und Feuerwehr, Infrastruktur und Bauen sowie auf das Thema Klima und Umweltschutz legen. Wobei man sich bei Letzterem nicht von Klimaaktivisten treiben lassen wolle, sondern um ,,neutrale und sachliche“ Auseinandersetzung bemüht sei. Weitere große Themen der BfL seien außerdem die Bereiche Gesundheit und Soziales sowie Frauen, Familie und Bildung.

Sechs Frauen auf den ersten zehn Listenplätzen

Nicht schlecht macht sich in diesem Zusammenhang der Umstand, dass sich auf den ersten zehn Plätzen der BfL—Liste 6 Frauen finden. Zudem ist es mit der Verpflichtung der Listenzweiten gelungen, einen Coup zu landen: Monika Voland-Kleemann ist nicht nur Vorsitzende der Frauen-Union, die 100 Mitglieder zählt, sondern auch des VdK-Kreisverbands mit rund 5000 Mitgliedern. Nachdem sich Voland-Kleemann bei der CSU nicht mit dem ihr zugedachten Listenplatz — zwischen 11 und 15 — zufriedengeben wollte, könnte sie nun zu einem Zugpferd fiir die BfL werden. Voland-Kleemann liegt speziell das Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt Pflege am Herzen: ,,In diesem Bereich müssen wir nicht nur neue Kräfte rekrutieren, sondern vor allem auch mit denen, die wir haben, pfleglich umgehen.“
Die Liste wurde von den Mitgliedern einstimmig angenommen.

Quelle: LZ vom 18.01.2020


Unsere Kandidaten zur Stadtratswahl 2020

Eindrücke von der Versammlung:
1. Vorstand Andreas Löscher, 2. Vorstand und Stadtrat Bernd Friedrich
Wahlleiter Oliver Kapser, stellvertretende Wahlleiterin Nina Zeilnhofer beim Auszählen der Stimmzettel

 

 

 

 

 

 

 

 

BfL beschließen Liste mit 44 Kandidaten